Vita

SCHAUSPIEL AUS-, WEITERBILDUNG, MEISTERKLASSEN

(Auswahl)

  • 2016  Meisterklasse bei Anatolji Vassiliev, ARTA Cartoucherie, Paris
  • 2015 Meisterklasse bei Christoph Marthaler, Internationale Theater-Biennale, Venedig
  • seit 2012 regelmäßig: Grotowski Institute, Wrocław (Ditte Berkley, Aram Kerovpyan u. a.)
  • seit 2011 regelmäßig: Maud Robart (zentrale Mitarbeiterin von Jerzy Grotowski)
  • 2012 Meisner Technik mit Kristian Wanzl-Nekrasov
  • 2011   Attilio Sandro Palese (Maison des Arts du Grütli, Genève)
  • 2011 Gabriele Scharnitzky iSFF Berlin, Camera Acting
  • 2009 Klaus Schumacher (Schauspielhaus Hamburg), Internationales Forum Berliner Theatertreffen
  • 2008 Odin Teatret (Eugenio Barba, Roberta Carreri, Iben Nagel Rasmussen, Varley u. a.)
  • 2006, ’11, ’12 Ryszard Nieoczym (Canada, ETI Europäisches Theaterinstitut Berlin)
  • 2006 Tadashi Endo
  • 2005 Hofmann & Lindholm, 13. Internationale Schillertage Mannheim
  • 2004 Yoshi Oida
  • 2004 Koffi Kôkô
  • 2002–04   Université de Paris III (Censier) u. Paris VIII (Saint-Denis): Schauspielstudium
  • 2003–06   Anne Zénour + Teatro della Pioggia, Sienna
  • 2003 École d’Art Dramatique Cours Florent, Paris
  • 2003 Jean-François Démeyère, Paris
  • 2003 Tapa Sudana (C.I.C.T von Peter Brook)
  • 2003 Bernd Vossen (Bühnensprechen, Folkwang Hochschule)
  • 2002–03   Mamadou Dioume (C.I.C.T von Peter Brook)
  • 2002–04   Pascale Oyer + Compagnie de la Yole
  • 2002 Ariane Mnouchkine / Théâtre du Soleil
  • 2001 Noam Meiri (Folkwang Hochschule, Essen)
  • 2000 Christoph Falke (ehem. Assistent von Eugenio Barba)
  • 1999–2001 Zofia Kalinska (Cricot 2 von Tadeusz Kantor)                                                und zahlreiche weitere.

AUSZEICHNUNGEN u. ä.

  • 2009 Eingeladene Stipendiatin zum International. Forum der Berliner Festspiele/Berliner Theatertreffen
  • 2008 Kölner Theaterpreis für Kurz nachdem ich tot war
  • 2008 Einladung zum Berliner Theatertreffen mit Die Erscheinungen der Martha Rubin
  •  2005 Stipendiatin bei den 13. Internationalen Schillertagen, Nationaltheater Mannheim
  • 2001 Nominierung zum ‚Fringe First‘ und Auszeichnung mit 4 Juri-Sternen für Der Dybbuk beim Fringe Festival Edinburgh mit Ilil Land-Boss in der Hauptrolle
Advertisements